Erster Corosterferientag

Wir starten am selben Brückle wie gestern, sind aber dennoch erwartungsvoll, was heute wohl vors Auge läuft 😉

Nur der Vollständigkeit halber: dieses Feldkreuz hatte ich gestern vergessen, da es etwas abseits des Weges aufgestellt ist.
Zwei Mäusebussarde haben ein keines Gefecht im Flug zu bestreiten.

Die Neugierde lockt uns zu einem kleinen Abstecher vom üblichen Weg Richtung Westen in ein kleines Gehölz.

Aha, schon wieder ein Feldkreuz.
Die wilde Johannisbeere lockt mit ihrem leuchtenden Rot und verstömt üppig ihren intensiven Duft.
Was für ein Gelb!
Himmelsschlüssel sind Pflicht in dieser Jahreszeit.
Disteln sind sich in jedem Lebensstadium ihrer Schönheit bewusst.
Wenn das keine Tarnung ist! Im Flug leuchtet er in prächtig-elegantem orange, aber solange ein Objektiv auf ihn gerichtet wird, gibt er sich uncooperativ und hält seine Flügel fest aneineander geschlossen.
Eien Herde aufgescheuchter Rehe huscht relativ dicht an uns vorbei. Diese drei dürfen auf den Blog.
Studienkirche, Basilika und Schlossturm
Ausflug
Kolbenenten
Graugänse mit Kormoran

Auch wieder 10 km Strecke in Corona-Zeiten. Gut, dass wir die Natur heut schon genießen durften, denn jetzt wird’s allmählich unübesichtlich: Viel mehr Menschen entdecken dieser Tage ihren Hang zur Bewegung in der freien Natur als zu nicht-Corona-Zeiten.

 134 Besucher