Mittwoch, 14.08.2019: Winchester

Es regnet und wie’s scheint, bleibt das heute auch so. Aber macht nix, wir treten allmählich die Rückreise an und bei der Gelegenheit starten wir einen erneuten Versuch, Winchester Cathedral zu besichtigen, nachdem uns beim ersten Besuch veranstaltungsbedingt so zu sagen die Türen vor der Nase zugeschlossen worden waren.

Fange ich doch gleich mal mit Will The Diver an.

Er hatte 1904 Risse im Gemäuer der Kathedrale entdeck. Von Beruf Taucher machte er sich mit seinem Team an die Arbeit und tauchte im Morast, in dem das Bauwerk stand, um die Fundamente zu unterfüttern und der Kirche somit wieder Stabilität zu verleihen. 1911 schloss er seine Bemühungen erfolgreich ab.

Das jetzige Hauptschiff entstand im 14. Jahrhundert.
Das Seitenschiff besteht aus der ursprünglichen Kirche und stammt aus dem Jahre 1079.
Dahinter versteckt sich der Quire.
Decke zwischen Quire und Altarraum.
Der Hochaltar entstand im 13. Jahrhundert und stellt im Altarraum den hinteren Abschluss des Quire dar. Die Figuren wurden unter Heinrich VIII großteils zerstört, konnten jedoch im Laufe der Zeit durch Nachbildungen ersetzt werden.
Der Adel hat seine Wappen nahe am Himmel positioniert.
The Holy Hole. Durch dieses Loch hinter dem Hochaltar schlüpften die Gläubigen, um ihrem dort begrabenen St. Swithun möglichst nahe sein zu können.
Später wurde der Schrein an dieser Stelle aufgebaut, damit die Anbetung leichter fiel.

Cromwell zerstörte und plünderte den Schrein in der Hoffnung Gold und Edelsteine darin zu finden.

Jane Austen liegt hier begraben.

 231 Besucher