Samstag, 10.08.2019: Penzance

Mit dem Bus fahren wir nach Penzance um das versprochene Riviera-Feeling der Hafenstadt zu erleben.

St. Michael’s Mount sehen wir vom Hafen aus. Besuchen können wir ihn erst morgen, weil am Samstag Gäste nicht erwünscht sind.
Natürlich gibt’s eine Kirche: St. Marys Church

Die Hafenpromenade wird uns als die längste Englands versprochen.

Lang kann sie ja sein, aber mir gefällt sie nicht. Es handelt sich um eine Straße mit Bürgersteig entlang einem Geländer um eine Bucht, an der Wohnhäuser stehen. Ich habe K E I N Foto aufgenommen!!!

Schauen wir also in die Stadt:

Cornish Pasties: Teig aus geschmacklich neutralem Hefeblätterteig. Füllung aus Rindfleisch, Kartoffeln und Zwiebeln.
Egyptian House: Ein Mineraloge und Ägyptologe ließ es sich um 1850 erbauen, nachdem er sich das Vorbild schon in London errichten lassen hatte. Wird heute als Hotel genutzt.
Und jetzt noch was hierzu: In GB ganz normal, bei uns undenkbar.

Wilde Natur

Nach dem etwas enttäuschenden Ausflug ans „Mittelmeer“ verbringen wir lieber noch Zeit mit den Urgewalten an unserer Küste.

Alte Bekannte:

Ein neues Gesicht in der Arena:

Bekannte Industriegeschichte:

Das sind die typischen Kammern zur Arsengewinnung.

Und dann das Meer am Lieblingsmotiv: (von 1.500 Fotos habe ich die gelungensten ausgewählt. Jetzt muss jeder selbst entscheiden, welches ihm persönlich am besten gefällt.)

Hab so gehofft, dass er mir mal durchs Bild fliegt, … und tatsächlich!

Jetzt gibt’s noch Brombeeren und dann ist Schluss für heute.

 192 Besucher