Nur 93 Fotos

Santa Maria Maggiore

– die erste der Jungfrau Maria geweihte Kirche.

Battistero

Benedicto XIII scheint unzufrieden und übellaunig oder hat ein Magenleiden…

Wer macht denn da ein Selfie?

!!!

Augustus

Traian
Caesars Wohnhaus
und gleichzeitig die Stelle, an der er von Brutus ermordet wurde.

Carcer Tullianum

Petrus war in diesem Gefängnis, das schon seit 600 v. Chr. bestand, vor seiner Kreuzigung gefangen gehalten worden.

Zweit Treppen steigen wir hinunter in die Dunkelheit, bis wir die Zelle erreichen.

Hier unten ist es kalt und ohne die elektrische Beleuchtung stockdunkel. Die Treppe gab es damals nicht. Die Gefangenen wurden durch das Loch in der Decke in das Verlies geworfen. Heute finden Münzen und Scheine ihren Weg auf den Grund.

Ein Stockwerk weiter oben sind an den Wänden Reste von Fresken zu sehen

Petrus Kopf soll an dieser Stelle gegen die Mauer gestoßen worden sein. Der Abdruck seines Gesichts soll heute noch zu erkennen sein.

Modell des Gefängnisses

Buchführung

Capitol – Regierungszentrum damals, heute Rathaus

Piazza del Campidoglio, gestaltet von Michelangelo
Marc Aurel, ca. 160 n.Chr., stand vorher vermutlich auf dem Lateranhügel
Monumento Vittorio Emanuele II, Altar des Vaterlandes

Traian-Säule

Ursprünglich stand Traian auf der Säule bis im Mittelalter Papst Sixtus der soundsovielte den Kaiser einschmelzen und zu Petrus umgießen ließ.

Zeit für ein Päuschen!

Wir wissen inzwischen, wo es da beste Gelato in ganz Rom gibt.

Zeit für einen Ratespaß!

Wo sind wir?

Noch ein Tipp:

Wir quälen uns durch samstagsvolle Gassen…

und stehen plötzlich vor dem

Pantheon

Das Pantheon hat doch tatsächlich ein Loch in der Kuppel!

Hier liegt Vittorio Emanuele, der 1. König von Italien begraben. Ihm gelang es, das Land wieder zu einigen.

Grabmal von Umberto I., 2. König Italiens
Raffael liegt rechts neben Umberto I.

Wir ziehen weiter zum zweitschönsten Brunnen, Fontana dei Quattro Fiumi auf der Piazza Navone. Geschaffen hat den Brunnen Bernini, Michelangelo hatte seine Finger bei der Gestaltung des Platzes im Spiel. Vorher war dort ein Stadion für Wagenrennen, das bereits Caesar hatte bauen lassen.

Für einen Neptunbrunnen ist immer Platz, auch wenn im Zentrum schon ein anderes Wasserspiel steht.

Letzte Station für uns in Rom:

Engelsburg

Nur von außen schauen. Nicht mehr hineingehen. Wir haben genug gesehen.

Der Petersdom liegt nicht sooo weit entfernt, musste doch der Pontifex Maximus im Notfall den Fluchtweg zur Engelsburg nehmen.

Rätselauflösung:

Am alleraller schönsten Brunnen in Rom gibt’s also das beste Eis in ganz Rom, ja in ganz Italien und Europa und auf dem ganzen Erdkreis!

 48 Besucher