Ed Sheeran

Drei Konzerte finden dieser Tage in München statt: Ed Sheeran, Ed Sheeran und Ed Sheeran.

Wir sind beim zweiten Konzert mit dabei. Vor einem Jahr bereits gebucht und wie sich herausgestellt hat, die richtige Wahl, denn gestern hatte die Technik mit dem Regen zu kämpfen, heute Abend fällt laut Wetterprognose kein Niederschlag. Für das Parkplatzproblem, das bei Events im Stadion, die noch dazu parallel zu sportlichen Großveranstaltungen (in diesem Fall Triathlon) stattfinden, haben wir auch schon eine Lösung parat: Früh da sein, mit der U-Bahn in die Stadt fahren und dort einen Blick in die Kunsthalle werfen.

Beim Frühstück spähen wir schon mal ins Stadion (Webcam auf dem Olympiaturm). Der rote Pfeil deutet auf unsere Plätze 🙂

Nachdem gegen 14:00 Uhr der Parkplatz klar gemacht ist, geht’s also zur U-Bahn. Am olympischen Dorf finden sich Info- und Gedenkstätte.

Ist da etwa jemand mit seinem Betonklotz unzufrieden?

Kampfpreise

Der Notausstieg befindet sich in der Leopoldstraße.

Zurück von der Ausstellung und einem kleinen Bummel über die Feiermeile „Zamanand“ auf der Leopoldstraße machen uns langsam bereit für unseren musikalischen Höhepunkt.

Alles richtig gemacht! Jede Menge Parkplatzsuchende, aber kein Parkplatz mehr übrig in der Parkharfe am Stadion. Dabei durften wir auch noch einen schönen Nachmittag in München erleben.

Im Auto wärmere Klamotten überziehen, gründlich überlegen, was mit ins Stadion soll und los geht’s! Das Handy sollte mit, denn die Kamera musste heute zu Hause bleiben, damit es ihr am Abend so alleine im Auto nicht langweilig wird. Außerdem hat jeder sein Ticket auf dem Smartphone. Muss sein, geht nicht anders, sagt der Ed, damit nur die rein kommen, die ihr Ticket zum Ed-Preis erstanden haben.

Unser Künstler reist mit reichlich Technik durch die Lande.

Kurz vor 19:00 Uhr steht am Eingang keine Warteschlange mehr, die Taschenkontrolle wird freundlich erledigt und die Tickets ruckzuck gescannt. Im Bunten Rahmen befindet sich der notwendige Wuselcode, der beim Screenshot unsichtbar wird. Diese Technik…

Wir sitzen den Vorgruppen lauschend am Platz, während sich das Stadion füllt.

Nach der letzten Band senkt sich der Projektionsring in der Mitte bis ganz nach unten zur Bühne. Wir überlegen noch, wie denn wohl unser Ed auf die Bühne kommen wird…

Dann ein Countdown auf dem magischen Ring. Oma-Liese beobachtet zwei Roadies, die noch eilig eine Kiste zum Mittelrund rollen. Jetzt noch? Wo der Countdown schon läuft? In der Box könnte der Ed jedenfalls gemütlich, völlig unerkannt durch die Reihen der Fans zum Bühnenaufgang gelangen.

Die Show beginnt!

Ein gigantisches Konzert!

Oma-Liese hätte gerne noch mehr Fotos geschossen, was leider das etwas altersschwache Smartphone verhindert hat, zumal es ja am Nachmittag in der Kunsthalle auch schon recht fleißig im Einsatz war.

Wer denkt, dass Ed Sheeran und Technik nicht gemeinsam auftreten dürfen, soll eben das nächste Mal zu Hause auf dem Sofa sitzen bleiben.

Morgens ist alles wieder tiptop hergerichtet für die nächsten 72.000 Fans.

 21 Besucher